Was Google Clips ist und wie Sie es nutzen können

Die überraschend einfache künstlich intelligente Kamera ist irgendwie cool.

Die Google Clips-Kamera ist eine künstlich intelligente Kamera, die automatisch Fotos von Ihrem Leben macht, egal wo sie sich befindet.

Was Google Clips ist

Obwohl die Kamera von einigen als „gruselig“ und „invasiv“ bezeichnet wird, unterscheidet sie sich nicht so sehr von anderen Konkurrenzprodukten, die vor ihr stehen. Action- und Lifelogger-Kameras, wie der GoPro Hero bzw. der Narrative Clip 2, und tragbare und typischerweise fangen Bilder ein, während sie am Körper getragen werden.

Intelligente Heimkameras (Clips teilen eine auffallende Ähnlichkeit mit der Blink-Sicherheitskamera) speichern lokale Aufnahmen und ermöglichen eine Echtzeitüberwachung. Moderne mobile Geräte, Apps und Digitalkameras verfügen über intelligente Gesichts- und Augenerkennungsfunktionen für eine verbesserte Fotografie.

Also, wie verwendet man eine Kamera wie Clips? Es ist hilfreich, zuerst zu verstehen – und alle Ängste auszuräumen -, was das Gerät kann und was nicht.

Was die Google Clips Kamera nicht ist

Die Google Clips-Kamera, die am Lenker des Spielzeugs eines Kindes befestigt ist.

Google Clips unterscheidet sich nicht so unverschämt von anderen Kameraprodukten, die es bisher gab. Google

Die Google Clips-Kamera ist als Freisprecheinrichtung gedacht, die ohne jeglichen Eingriff Schnappschüsse macht. Es kann den Bedarf an Selfie-Sticks und/oder einem speziellen Fotografen (in gewissem Umfang) ersetzen.

Eine der größten Stärken der Clips-Kamera ist ihre Einfachheit, die auch eine Reihe von situativen Einschränkungen bedeutet.

Google Clips ist keine Point-and-Shoot-Kamera: Sie können die Clips-Kamera ein- und ausschalten sowie die Aufnahme über die manuelle Taste auf der Vorderseite starten. Aber das ist es ja. Es gibt keinen LCD-Bildschirm, keinen Sucher und keine Einstellungen/Steuerungen, die angepasst werden können. Alles – insbesondere die erfassten Inhalte – wird von der internen Hard- und Software automatisch übernommen.

Google Clips ist keine Sicherheits-/Spionagekamera oder Nannycam:

Die Clips-Kamera nimmt „Bewegungsfotos“ (ohne Ton, mangels Mikrofon) mit 15 Bildern pro Sekunde (FPS) für jeweils nur wenige Sekunden auf. Haussicherheitskameras zeichnen kontinuierlich Video mit Audio bei 30 FPS auf. Google Clips hat eine weiße, sichtbare LED, die während der Aufnahme leuchtet und nur bis zu drei Stunden pro Ladung hält, was es zu einem schlechten Ersatz für eine Sicherheits-/Spionage-/Nannykamera macht.

Google Clips ist nicht mit der Cloud-/Netzwerkverbindung verbunden: Die Clips-Kamera verfügt über Wi-Fi Direct und Bluetooth LE, die eine direkte Kopplung mit Smartphones ermöglicht, um Videos anzuzeigen/zu teilen (über die Clips-App für Android/iOS). Im Gegensatz zu Überwachungskameras, die eine Netzwerkverbindung für die Aufzeichnung, Wiedergabe und/oder Echtzeitüberwachung benötigen, ist Clips vollständig in sich geschlossen, privat und sicher. Alle Daten bleiben auf der Einheit, bis sie an ein mobiles Gerät gesendet werden (die Übertragung ist ebenfalls verschlüsselt).

Google Clips ist keine (wirklich) Action-/Lebenslaufkamera: Obwohl die Clips-Kamera getragen werden kann (über den mitgelieferten Clip-Ständer), leistet sie am besten an einem festen Ort – stabile Aufnahmen haben in der Regel einen besseren Fokus für mehr Fotos, die es wert sind, gespeichert zu werden. Der Clip-Ständer ermöglicht spontane und einzigartige Perspektiven (z.B. an der Rückseite von Stühlen, Tischen, Kinderwagen usw.), ohne dass eine Lösung entwickelt werden muss.

Google Clips ist (noch) nicht für Reisen oder Ferien geeignet: Die Clips-Kamera verfügt über den maschinellen Lernalgorithmus von Google Moment IQ, der entwickelt wurde, um großartige Fotos zu erkennen (z.B. Beleuchtung, Rahmung, Gesichtsausdrücke, etc.) und aufzunehmen. Der Algorithmus konzentriert sich auf Menschen und Haustiere (gewöhnliche, wie Hunde und Katzen), insbesondere solche, die häufiger gesehen werden. Google Clips eignet sich bisher nicht für Aufnahmen von Landschaften, Gebäuden, zufälligen Objekten oder Fremden.

Google Clips funktioniert nicht mit allen Handys: Clips ist nur mit ausgewählten Android (mit Android 7.0 Nougat und höher) und iOS (mit iOS 10 oder höher) Smartphones kompatibel.